Sie sind hier: Startseite > Golfplatz > Fauna & Flora

Fauna & Flora

Der Golfplatz Vechta-Welpe gehört zu den naturbelassensten Plätzen in ganz Deutschland. Beinahe nahtlos fügt er sich in die Natur des Welper Waldes ein. Links und rechts der Bahnen erstreckt sich wunderschönes Wald- und Wiesengebiet. Hier sind Fauna und Flora noch im Einklang.

Die absolute Stadtgebietsnähe bietet den Vorteil einer gut ausgebauten Infrastruktur - doch sobald Sie auf dem Platz stehen nehmen Sie lediglich das Rauschen der Bäume und Vogelgezwitscher wahr. Lassen Sie Alltagslärm und Stress hinter sich und schalten Sie beim Golfspiel vollkommen ab.

Der Golfplatz wurde vor mehr als 20 Jahren auf einem Areal von 110 Hektar in die urwüchsige Landschaft des Waldes hineingebaut. Dabei entstanden über 4,5 km neue Waldsäume, die für eine vergrößerte Artenvielfalt in Flora und Fauna sorgen.

 

Fauna

Im Welper Wald und damit auf der gesamten Anlage des Golfclubs Vechta-Welpe gibt es eine Reihe schöner und interessanter Tiere und Pflanzen. Vor allem Vogel-Beobachter kommen auf dem und rund um den Platz auf ihre Kosten. Hier fühlen sich Buntspecht und Kleiber zu Hause. Eine besondere Attraktion gibt es an der Bahn 6. Ein munterer Schwarzspecht, immerhin der größte Specht Europas, stellte hier sein Können unter Beweis. Sein Platz ist auf der abgestorbenen Spitze der sehr großen Lärche. Der tote Spechtbaum rechts auf Höhe der 200 m Marke zeugt von seiner Schaffenskraft und gab der Bahn ihren Namen.


Interessante Beobachtungen lassen sich auch an den Gewässern des Platzes machen. So bleibt ein Teichhuhnpärchen seit Jahren der Bahn 13 treu. In den Teichen versuchen in den Sommermonaten außerdem Stockentenmütter – meistens mit Erfolg – ihre Brut großzuziehen. Verirrt sich in dieser Zeit mal ein Ball genau in ihre Richtung, kann es ungemütlich werden. Mit den Entenmüttern ist in keinem Fall zu spaßen.


Die Lufthoheit hat aber ein helles Bussardweibchen. Jedes Frühjahr bezieht es seinen Horst auf einer der größten Kiefern des Platzes. Schauen Sie an der Bahn 16 links im Wald – dort wo der Zaun anfängt - das nächste Mal genauer hin, vielleicht entdecken Sie den kleinen Raubvogel.


Ebenso erfreut ist der Golfclub über die Wiederansiedlung des ursprünglich im nahegelegenen Moorbachtal heimischen Weißstorches. Der Golfplatz und seine Umgebung bieten einen idealen Lebensraum für Meister Adebar, so dass in den vergangenen Jahren regelmäßig Jungtiere im Storchengehege an der Bahn 17 begrüßt werden konnten.

 

Flora

Der Golfplatz Vechta-Welpe besticht durch seine naturbelassene Schönheit. Leichte Bodenwellen sind für diese Wald- und Heidelandschaft typisch. Man geht entspannt auf weichen Gras-, Heide- oder Waldböden. Wer seinen Blick einmal links und rechts der Bahnen schweifen lässt, kann eine große Artenvielfalt und seltene Pflanzen entdecken.

Bei der Suche nach Hooks und Slices erkennt der aufmerksame Golfer im Mai am roten Abschlag auf der Bahn 2 im Wald den seltenen europäischen Siebenstern an seinen 5-7 weißen Blütenblättern. Auch auf Höhe der 100-m-Marke an der Bahn 3